IMPLANTATE

Implantate sind die natürlichste Art, einen verlorengegangen Zahn zu ersetzen. Es handelt sich dabei um schraubenförmige künstliche Zahnwurzeln, die anstelle fehlender Zähne in den Knochen eingebracht werden.

Die von uns verwendeten Implantate der Firma Straumann sind wissenschaftlich erprobt. Die Firma betreibt einen immensen Aufwand für Qualitätssicherung und Forschung.

Dabei haben wir nicht nur den Anspruch, dass das Implantat wieder einen Zahnersatz zuverlässig trägt.

Wir wünschen uns ein ästhetisches Ergebnis, das einem gesunden eigenen Zahn ganz gleichkommt.

  • Dickes festgewachsenes Zahnfleisch

  • Schöne Papillen (das sind die Zahnfleischzipfel zwischen den Zähnen.)

  • Eine natürliche Zahnform und Farbe

  • Kaukomfort wie ein eigener Zahn

Woraus besteht ein Implantat?

Die längsten Erfahrungswerte hat man mit Implantaten aus Titan. Die in der Zahnmedizin verwendeten Implantate bestehen im Gegensatz zu den in der Orthopädie verwendeten Titanlegierungen aus Reintitan.

Reines Titan bildet zusammen mit Luftsauerstoff an der Oberfläche eine schützende Oxidschicht. Deshalb ist es so biokompatibel und wird vom Körper gut vertragen. Innerhalb von ein paar Wochen verbindet es sich komplett mit dem eigenen Knochen.

Titanimplantate können bei guten Ausgangsbedingungen jahrzehntelang halten.

Für Patienten, die nach metallfreien Alternativen suchen, gibt es neue Implantate aus Hochleistungskeramiken.

Für welche Patienten sind Implantate geeignet? Gibt es eine Altersbeschränkung?

Implantate sind im Grunde für jeden Patienten geeignet, sofern bei ihm keine schwerwiegenden Allgemeinerkrankungen vorliegen.

Ob bei Ihnen Risikofaktoren für eine Implantation vorliegen, klären Sie am besten in einem Gespräch nach einer gründlichen Eingangsuntersuchung.

Das Kieferwachstum sollte jedoch abgeschlossen sein, ansonsten gibt es keine Altersbeschränkung.

Habe ich denn genügend Knochen
für ein Implantat?

Voraussetzung für das Einsetzen eines Implantates ist das Vorhandensein von genügend eigenem Knochen.

Ist ein eigener Zahn wirklich nicht zu retten, wünschen wir uns, dass die weiterführende Planung schon vor der Zahnentfernung stattfindet.

Es gibt chirurgisch sehr einfache Maßnahmen, mit dem man Ihren Knochen bereits bei der Zahnentfernung behandelt, um schon in der Ausheilphase das Knochenvolumen zu erhalten oder wieder zu ergänzen (siehe körpereigener Knochenaufbau). So heilt Ihre Wunde schneller und unkomplizierter und die spätere Implantation hat viel bessere Ausgangsbedingungen.

Zusätzlich diskutieren wir am liebsten schon, bevor der Zahn geht, welcher vorübergehende Ersatz bei Ihnen eingegliedert werden kann (Interimsersatz). Auch da gibt es die verschiedensten Methoden.

  • Wieder Einkleben des eigenen Zahnes (ohne Wurzel umgestaltet zum Brückenglied),

  • Einkleben einer laborgefertigten Klebebrücke in Kunststoff oder Keramik. Wir kleben nur auf die Nachbarzähne oder in kleine vorhandene Füllungen, um die Nachbarzähne nicht zu schädigen.

  • Herausnehmbare Miniprothese mit rosa, zahnfleischfarbenen Klammern

  • Klassische Interimsprothese mit gebogenen Klammern (einfachste und günstigste Lösung, aber nicht gerade die eleganteste)

  • Klassische Modellgussprothese mit gegossenen Stahlklammern

Fehlender Knochen kann jedoch mit verschiedenen Methoden auch wiederaufgebaut werden.

Muss ich ein Implantat anders pflegen
als einen Zahn?

Im Grunde muss eine Implantatkrone genauso gereinigt werden wie ein natürlicher Zahn.

2x täglich gründliches Putzen mit der Zahnbürste und zusätzliches Reinigen des Zahnzwischenraums mit einem passenden Interdentalbürstchen reicht auch für ein Implantat.

Im Unterschied zum natürlichen Zahn umgibt das Implantat jedoch kein Parodontium. Es hat keine Abwehrzellen, die aus dem Zahnfleisch geschickt werden, um Keime abzutöten.

Darum empfehlen wir unseren Patienten, die zusätzliche Anwendung eines antiseptischen Gels auf den Interdentalbürstchen.

Und eine vierteljährliche professionelle Zahnreinigung wird zur Unterstützung der häuslichen Zahnpflege empfohlen.

Was kann man alles auf einem Implantat befestigen?

Nach der Einheilung können auf dem Implantat verschiedene Suprakonstruktionen (aus Gold, Titan, Vollkeramik) befestigt werden. Die Suprakonstruktion ist der Teil, welcher aus der Schleimhaut herausragt.

Implantate können fest zementierte Kronen und Brücken tragen, eignen sich jedoch auch zur sicheren Befestigung von herausnehmbaren Prothesen oder Brücken.

Weitergehende Informationen finden Sie unter: www.straumann.de

© 2018 Dr. Heike Meynberg

Sie haben die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Sie stimmen mit dem Absenden des Kontaktformulares zu, dass ihre Angaben und Daten zur Beantwortung ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@dr-meynberg.de widerrufen.